• English
  • Deutsch
  • GoogleTranslate
     - 
    Chinese (Simplified)
     - 
    zh-CN
    French
     - 
    fr
    Italian
     - 
    it
    Japanese
     - 
    ja
    Polish
     - 
    pl
    Portuguese
     - 
    pt
    Russian
     - 
    ru
    Serbian
     - 
    sr
    Spanish
     - 
    es
    Turkish
     - 
    tr
    German
     - 
    de
  • Zurücksetzen

VENTEX® Ventile schützen Lebensmittelproduktion bei Wander

Die Wander AG gehört zur Associated British Food (AFB) und agiert seit über 150 Jahren erfolgreich im Lebensmittelbereich. Sie entwickelt, produziert und vertreibt weltweit renommierte Marken wie beispielsweise Ovomaltine®, Caotina® oder Isostar®. Damit positioniert sich die Wander AG in der Branche europaweit auf einem der vorderen Plätze. Um auf dem neuesten Stand zu bleiben, investiert das Unternehmen regelmässig in modernste Technologien. So auch in der Produktionsstätte in Neuenegg bei Bern.

Lösungen im Einsatz

Rico_Produktrendering_VENTEX VENTEX®

Leistungen von RICO

Prüfung Anlagenlayout

Kategorie

Explosionsschutz

case-story-wander-ventex

Ausgangssituation und Ziel

Zur Herstellung einiger Produkte wird Kristallzucker zu Puderzucker verarbeitet. Da die bestehende Zuckermühle in die Jahre gekommen war, entschied sich das Team um Kurt Pfäffli, Head of Health, Safety & Environment bei der Wander AG, diese auszutauschen und die Agglomerationsanlage zu modernisieren.

Bei der Umsetzung wurde abgesehen von der reinen Pulverproduktion auch besonderes Augenmerk auf die Sicherheit der Mitarbeiter und der Umgebung gelegt. Abgesehen von einer druckstossfesten Bauweise der Anlage sollte die Mühle explosionstechnisch entkoppelt werden. Um einen hohen Schutzgrad zu erreichen, fiel die Entscheidung zugunsten der international bewährten, geprüften und zertifizierten VENTEX® Ventile der RICO Sicherheitstechnik AG.

Die beiden VENTEX® Ventile werden in der Mühlenzuluft- und Filterabluftleitung in Kombination mit einer ebenfalls geprüften und zertifizierten Zellenradschleuse am Pulveraustrag eingesetzt, um die angrenzenden Anlagenteile vor den Folgeschäden einer sich ausbreitenden Explosion zu schützen.

«Mit den Wartungsarbeiten der RICO Sicherheitstechnik AG sind wir sehr zufrieden – und guter Service ist uns ausgesprochen wichtig! Man merkt, dass hier viel Know-how in Sachen Explosionsschutz dahintersteckt. Ein wesentliches Kriterium war für uns, dass das ausführende Unternehmen flexibel ist und auch kurzfristige Überprüfungen möglich sind. Mit RICO haben wir diesbezüglich sehr gute Erfahrungen gemacht: Sowohl das Team, als auch das Produkt haben uns überzeugt.»

case-study-wander-urs-pfaeffli
Kurt Pfäffli, Head of Health, Safety & Environment

Umsetzung

Der Anlagenbauer lieferte eine bis 10 bar druckstossfest ausgelegte Anlage, in welche zwei zertifizierte VENTEX® Explosionsschutzventile von RICO integriert wurden. Letztere wurden jeweils vor und nach der Zuckermühle positioniert. Da es im Zuge des Mahlvorgangs aufgrund des Zusammenspiels von (Puder-) Zucker, Sauerstoff und potentiellen Zündquellen wie z.B. einer Funkenbildung zu Staubexplosionen kommen kann, wird auf diese Weise die Produktionslinie wirksam geschützt. Die Funktionsweise der Ventile basiert auf dem unmittelbaren Verschluss der Rohrleitungen: Die durch eine Explosion entstehende Druckwelle presst hierbei den Schliesskörper des Ventils an die Schliesskörperdichtung, woraufhin dieses verriegelt und die Ausbreitung von Flammen oder Druckwellen wirksam verhindert wird. Der Schutz vor den Folgen einer Explosion ist somit gewährleistet.

Stets die Sicherheit im Blick

Um die Funktionssicherheit der Explosionsschutzventile und somit das Sicherheitslevel kontinuierlich aufrecht zu erhalten, werden regelmässig Serviceleistungen der RICO Sicherheitstechnik AG in Anspruch genommen. Das Wartungsintervall der VENTEX® Ventile ist einmal jährlich angesetzt und erfolgt durch den Hersteller selbst. In fünfjährigem Turnus erfolgt darüber hinaus eine Inspektion, bei der sicherheitsrelevante Komponenten ausgetauscht werden. Dies kann gemeinsam mit dem RICO After Sales Team oder mit einem Servicepartner aus dem weltweiten Netzwerk schnell und unkompliziert abgewickelt werden.

Zertifizierung

ATEX

ATEX EG-Baumusterprüfungs- bescheinigung:

FSA 21 ATEX 1708 X

DIN

Geprüft nach

DIN EN 14089

Das sagt der Experte

case-study-wander-richard-siwek

Richard Siwek

CTO FireEx Consultant GmbH

Bei den eingesetzten VENTEX® Ventilen handelt es sich um ein passives System zur Explosionsentkopplung. Aufgrund seiner Beschaffenheit und der mechanischen Funktionsweise ist es ein sehr wartungsfreundliches und dennoch absolut sicheres Produkt.

Zum Einsatz kommen die Ventile in erster Linie in Anlagenteilen, in denen das Staubvorkommen prozessbedingt eher gering ist. Im Zuge fachkundiger Risikobeurteilung muss vor der Wahl der Entkopplungslösung ausgewertet werden, welches Produkt für die Anwendung sinnvoll ist.

Bei der Wander AG entschied sich der Anlagenbauer schliesslich für den Einsatz der VENTEX® Ventile an den Stellen, wo Explosionsgefahr besteht. Die Vorteile sprechen für sich: Die passive Funktionsweise ist im Gegensatz zur aktiven unkomplizierter und bedarf keiner zusätzlichen Steuerung. Kommt es zu einer Staubexplosion im Inneren der Mühle, schliesst das Ventil selbständig bzw. ohne externes Einwirken und die Ausbreitung der Explosion wird gestoppt. Ausserdem sind die Anschaffungskosten sowie der Wartungsaufwand geringer – und dies bei gleichbleibender Sicherheit.

Die regelmässig anfallende Sichtkontrolle können die eigens geschulten Mitarbeiter der Wander AG selbstständig durchführen. Und obwohl insbesondere Zucker ein abrasiver Rohstoff ist, welcher die Funktionstüchtigkeit der Ventile sowie die Dichtungen rasch beeinträchtigen könnte, ist dank der Wartung durch die RICO Sicherheitstechnik AG die Entkopplungseinrichtung stets funktionstüchtig und sicher.

#F07C00
#FFC300
#0069B4
#085E9B
#00783C
#C6C6C5
team-anita-felder
Anita Felder Stv. Geschäftsfühererin, Leiterin Verkauf, Aftersales, PM und Customer Service

Kontakt

Sie haben Fragen?
Wir beraten sie gerne.
Anita Felder beantwortet sie gerne.